Schließen

Ford Explorer Gebrauchtwagen für Amberg kaufen

Für Cleversparer und Qualitätsfans in Amberg: Ford Explorer Gebrauchtwagen

Wenn Sie Ihren Autokauf für Amberg allein aus Gesichtspunkten der Vernunft betrachten, landen Sie schnell bei einem Ford Explorer Gebrauchtwagen. Der Grund liegt in der exzellenten Qualität dieses Fahrzeugs, das bereits seit vielen Jahren gleichermaßen Kritiker wie Fahrerinnen und Fahrer überzeugt. Wir vom Autohaus Dünnes sind Experten für Ford Explorer Gebrauchtwagen und bieten zudem einen Lieferservice direkt zu Ihnen nach Amberg oder in die Umgebung. Die Auswahl ist enorm und mit ein wenig Glück finden Sie exakt den Ford Explorer Gebrauchtwagen, der Ihnen bereits seit Jahren vorschwebt. Oftmals besteht sogar die Möglichkeit, die Motorisierung oder bei der Lackierung eine Auswahl zu treffen.

 

Ford
Explorer EcoBoost Plug-in Hybrid

Gebrauchtwagen jk03 UVL 7 Tage
mtl. ca. 614,- € 2
 
 
70.000,- €
19% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: 01.09.2020
Motor: 336 kW (457 PS)
Kraftstoff: Benzin
Laufleistung: 1.000 km
Getriebe: Automatik
Farbe: Schwarz
A+ Euro 6 d-TEMP
Verbrauch kombiniert: 2,9 l/100km * | CO2 kombiniert: 66 g/km *
Weitere Autos zeigen

Wir wissen, dass der Kauf eines Ford Explorer Gebrauchtwagens viel mit Vertrauen zu tun hat. Aus diesem Grund weisen wir an dieser Stelle auf unsere tiefe Verwurzelung in Amberg und Umgebung hin. Unser Unternehmen ist ein Familienbetrieb in der dritten Generation und schreibt Seriosität und Fairness gegenüber unseren Kundinnen und Kunden groß. Was das konkret bedeutet? Zum Beispiel, dass alle Ford Explorer Gebrauchtwagen in unserer Meisterwerkstatt gecheckt werden. Wir „jubeln“ Ihnen garantiert keine schadhaften Modelle unter, sondern setzen ausschließlich auf erstklassige und geprüfte Qualität. Wohlgemerkt: bei einem Ford Explorer Gebrauchtwagen für Amberg gehen Sie ohnehin kein großes Risiko ein, denn dieses Fahrzeuge überzeugt bereits seit Generationen.

Autohaus Dünnes – an Ihrer Seite beim Autokauf in Amberg

Amberg liegt in der Oberpfalz und zählt rund 42.000 Einwohner. Der Ort ist vor allem aufgrund seiner perfekt erhaltenen mittelalterlichen Altstadt bekannt und wird noch zur Metropolregion Nürnberg mit ihren rund 3,6 Millionen Einwohnern gezählt. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Amberg datiert auf das Jahr 1034. Seinerzeit war von „Ammenberg“ die Rede und in den folgenden Jahren rückte die Stadt vor allem als Handelsplatz für Eisenerz und Eisen in den Fokus. Folgerichtig wurde vor Ort auch Eisen abgebaut und über die Vils direkt nach Regensburg und damit zur Donau verschifft. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor war das Salz, das im Tausch gegen das Eisen in die Stadt gelangte. Das Stadtrecht erhielt Amberg im Jahr 1294 doch bereits einige Jahre zuvor begann die Herrschaft der Wittelsbacher. In den Jahren zwischen 1329 und 1810 war Amberg sogar die Hauptstadt der Oberpfalz und vor allem die „Amberger Hochzeit“ des Jahres 1474 gilt als Höhepunkt der Stadtgeschichte. Prägend war zudem die überaus gute Stadtbefestigung, die bis heute eine Sehenswürdigkeit darstellt. Auch lohnt sich Amberg aufgrund des Kurfürstlichen Schlosses und dem Gotischen Rathaus sowie der so genannten „Stadtbrille“. Freunde moderner Architektur bewundern derweil das letzte Werk des Architekten Walter Gropius.

Eisen und Salz sind naturgemäß nicht mehr die prägenden Wirtschaftsfaktoren in Amberg. Der größte Arbeitgeber stammt aus dem Bereich Elektromechanik und Steuerungstechnik und auch Automobilzulieferbetriebe sind in der Stadt beheimatet. Ebenfalls zu erwähnen sind die Bereiche Glas sowie Metallverarbeitung und Maschinenbau. Verkehrsverbindungen von und nach Amberg werden mit dem Nahverkehrszug oder über die Autobahn A6 realisiert.

Wer in Amberg nach einem geeigneten Fahrzeug sucht, ist herzlich ins Autohaus Dünnes eingeladen. Unser Unternehmen existiert seit mehr als 60 Jahren und ist seither ein Familienbetrieb. Wir befinden uns schon in der dritten Generation und arbeiten seit unserer Gründung vertrauensvoll mit unserer Kundschaft zusammen. Derzeit beschäftigen wir mehr als 80 Angestellte, die allesamt durch exzellente Fachkompetenz überzeugen. Wir hören genau zu, beraten zielsicher und bieten Ihnen zudem eine Fülle an Dienstleistungen rund ums Auto. In unserer Kfz-Meisterwerkstatt kümmern wir uns beispielsweise um Inspektion, Reifenwechsel aber auch um Reparaturen und mehr.

In seinem Heimatmarkt, den USA, ist der Ford Explorer einer der bekanntesten Geländewagen. In vielen Jahren war das gigantische SUV das meistverkaufte Fahrzeug seines Segments und mischt seit 2019 auch wieder den europäischen Markt auf. Der Klassiker feierte 1990 sein Debüt und wird als Nachfolger des Bronco derzeit in der sechsten Generation gebaut. Die Besonderheit besteht darin, dass unter der sehr harten Schale ein Kern aus einem Hybrid eingebaut wurde. Das Fahrzeug ist einzig und allein in Kombination mit einem Elektroantrieb zu haben und kombiniert somit enorme Urkraft mit einem hohen Maß an Umweltfreundlichkeit.

Der Ford Explorer in Zahlen

Stolze 5,05 Meter misst der Ford Explorer in der Länge und ist damit das größte SUV seines Herstellers. Das „Dickschiff“ ist zwei Meter breit und 1,78 Meter hoch und bietet einen Radstand von 3,03 Meter. Angesichts dieser Zahlen ist wenig verwunderlich, dass auch als Siebensitzer gefahren werden kann und zudem ein bemerkenswerter Laderaum existiert. Das Minimum – bei sieben besetzten Sitzen – liegt bei 330 Liter, doch wer die Sitzreihen umklappt, bringt es auf bis zu 2.724 Liter. Das Umklappen erfolgt elektrisch und sorgt für die Entstehung einer komplett ebenen Ladefläche. Ebenfalls ein Aufsehen erregender Wert ist die Zugkraft des Ford Explorer: neben der großen Ladefläche packt das Modell zweieinhalb Tonnen weg.

Unter der Motorhaube des Ford Explorer arbeitet einzig und allein ein Hybridmotor. Benzinmotoren sind lediglich den US-Versionen vorbehalten. Der 3.0 EcoBoost PHEV bringt allein als Benziner schon 349 PS auf die Straße und liegt mit seiner Systemleistung bei 457 PS. Herausragend ist das maximale Drehmoment von 825 Nm und auch die Beschleunigung auf Tempo 100 in sechs Sekunden setzt ein Ausrufezeichen. Gefahren wird selbstverständlich mit Allradantrieb und einer Zehn-Gang-Automatik.

Komfort des Ford Explorer

Der Ford Explorer bietet Luxus – und zwar ohne „Wenn und Aber“. Das SUV gehört in die Oberklasse und macht keinen Hehl aus diesem Anspruch. An Assistenten werden beispielsweise ein Toter-Winkel-Warner sowie ein Querverkehrsassistent geboten. Beim Rückwärtsfahren sichert eine Notbremsfunktion und erkennt sowohl Radfahrer als auch Fußgänger. Das Ein- und Ausparken erledigt der Explorer natürlich automatisch, was angesichts der Größe auch Not tut. Weitere Extras sind die Kameras, die in Kombination einen 360°-Sicht bieten sowie der Spurhalteassistent. Die Geschwindigkeit wird beim Ford Explorer auf Wunsch konstant gehalten, der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ebenfalls. Auch zu erwähnen ist der Ausweichassistent, der im Fall der Fälle die Lenkkraft erhöht.

Extras des Ford Explorer

Der Ford Explorer bietet nicht nur in technischer Sicht jede Menge Extras, sondern erfreut auch durch zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten. Allein acht Lackierungen sind möglich und weichen zum Teil vom üblichen Schema ab. Ebenfalls individuell funktioniert das Fahrwerk, das sich auf die Bedürfnisse von Fahrerin und Fahrer abstimmen lässt. Ein Drehschalter ermöglicht das Wählen des jeweiligen Untergrunds und insgesamt stehen sieben Fahrmodi zur Verfügung. Im Innenraum gibt sich der „Entdecker“ großzügig. Die Ledersitze sind sowohl in der ersten als auch in den hinteren Reihen beheizbar und verfügen zudem über eine Klimatisierung. Sonnenlicht flutet durch das Panorama-Glasdach den Innenraum und auch an WLAN und ein 12,3 Zoll großes Touchdisplay wurde gedacht.