Schließen

Ford Explorer Neuwagen für Regensburg kaufen

Unsere Argumente für einen Ford Explorer Neuwagen in Regensburg

Sie suchen nach Argumenten beim Autokauf? Dann empfehlen wir Ihnen einen Ford Explorer Neuwagen und damit die qualitativ beste Mobilität für Regensburg und Umgebung. Wohlgemerkt: dieses Modell überzeugt natürlich auch gebraucht, doch nur bei einem Ford Explorer Neuwagen können Sie die Ausstattung nach Lust und Laune auswählen und zudem festlegen, welchen Motor und welche Lackierung Sie möchten. Anders ausgedrückt, fahren Sie fortan mit einem rundum individuellen Fahrzeug durch Regensburg und gehen auch hinsichtlich der Qualität keinerlei Kompromiss ein. Die Sicherheitssysteme sind auf dem neuesten Stand und auch hinsichtlich der Assistenten brauchen Sie keinerlei Abstriche hinzunehmen.

 

Ford
Explorer EcoBoost Plug-in Hybrid ST-LINE

Neuwagen jm02 UVL 7 Tage
mtl. ca. 1.177,- € 2
 
 
69.900,- €
16% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: neu
Motor: 336 kW (457 PS)
Kraftstoff: Hybrid-Benzin
Laufleistung: 50 km
Getriebe: Automatik
Farbe: Rot
A+ Euro 6 d-TEMP
Verbrauch kombiniert: 2,9 l/100km * | CO2 kombiniert: 66 g/km *
Weitere Autos zeigen

Sicher haben Sie bereits den einen oder anderen Artikel über den Ford Explorer Neuwagen gelesen. Wir können Ihnen aus eigener Erfahrungen versichern: in der Realität ist das Fahrzeug noch ein gutes Stück überzeugender. Für Ihre Mobilität in Regensburg eignet sich das Modell ebenso wie für Fahrten über die Autobahn oder Landstraße. In der Beratung profitieren Sie von unserer Erfahrung als Familienbetrieb in der dritten Generation und einem davon, dass wir uns viel Zeit für Sie und Ihr Anliegen nehmen. Darüber hinaus, versteht sich ein Lieferservice direkt zu Ihnen nach Regensburg von selbst. Im Autohaus Dünnes erwerben Sie Ihren Ford Explorer Neuwagen auf besonders komfortable Weise.

Autohaus Dünnes – Ihr großer Automobilpartner mit Sitz in Regensburg

Regensburg ist der Firmensitz des Autohauses Dünnes und gleichzeitig die größte Stadt der Oberpfalz. Hier leben knapp 151.000 Menschen, womit es sich auch um eine der wichtigsten Städte im Osten Bayerns handelt. Eine der Besonderheiten liegt im Alter der Stadt. Schon in der römischen Antike existierte Regensburg und wurde als Kastell mit den Namen Castra Regina sowie Ratisbona bezeichnet. Auch die heutige Stadt blickt auf eine Jahrhunderte alte Geschichte zurück und wurde bereits im achten Jahrhundert urkundlich erwähnt. Die frühe Wichtigkeit resultierte vor allem aus der geografische Lage: Regensburg liegt direkt am Donaubogen und damit an einer seit eh und je relevanten internationalen Handelsstraße. Im Mittelalter war die Stadt einer der wichtigsten Standorte auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands und unterhielt direkte Verbindungen zu Venedig, Paris und sogar Kiew. Auch wird Regensburg aufgrund seiner Architektur die „nördlichste Stadt Italiens“ genannt. Der Grund hierfür liegt in den vielen Gebäuden aus Mittelalter und Renaissance und dem südländischen Flair der vielen verwinkelten kleinen Gässchen. Rund 1.500 Gebäude firmieren in der unter UNESCO-Schutz stehenden Altstadt als Denkmäler und die berühmte Steinerne Brücke soll die Vorlage für die Karlsbrücke in Prag geliefert haben. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der St. Peters-Dom sowie die Patriziertürme.

Die Ökonomie der Stadt Regensburg ist unter anderem durch die vielen Touristen geprägt, die diese Schönheit besichtigen möchten. Ebenfalls haben Firmen aus dem Technologiesektor Fuß gefasst und sowohl die IT als auch Sensorik und Automobil- sowie Maschinenherstellung sind vertreten. Wichtig sind zudem die Branchen Elektrotechnik und die Mikroelektronik. Zu erreichen ist Regensburg entweder mit dem Zug oder über die Autobahnen A3 oder A93.

Das Autohaus Dünnes wurde in Regensburg gegründet und betreibt bis heute zwei Standorte in der Stadt. Wir sind ein Familienunternehmen in der dritten Generation und sind eng mit dem Ort verbunden. Bei uns genießen Sie die Vorzüge eines kompetenten Teams aus mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und gleichzeitig den Pluspunkt einer familiären und partnerschaftlichen Behandlung. Zudem sind wir sowohl in den Bereichen Verkauf und Finanzierung als auch in der Versicherung und im Werkstattbereich tätig.

In seinem Heimatmarkt, den USA, ist der Ford Explorer einer der bekanntesten Geländewagen. In vielen Jahren war das gigantische SUV das meistverkaufte Fahrzeug seines Segments und mischt seit 2019 auch wieder den europäischen Markt auf. Der Klassiker feierte 1990 sein Debüt und wird als Nachfolger des Bronco derzeit in der sechsten Generation gebaut. Die Besonderheit besteht darin, dass unter der sehr harten Schale ein Kern aus einem Hybrid eingebaut wurde. Das Fahrzeug ist einzig und allein in Kombination mit einem Elektroantrieb zu haben und kombiniert somit enorme Urkraft mit einem hohen Maß an Umweltfreundlichkeit.

Der Ford Explorer in Zahlen

Stolze 5,05 Meter misst der Ford Explorer in der Länge und ist damit das größte SUV seines Herstellers. Das „Dickschiff“ ist zwei Meter breit und 1,78 Meter hoch und bietet einen Radstand von 3,03 Meter. Angesichts dieser Zahlen ist wenig verwunderlich, dass auch als Siebensitzer gefahren werden kann und zudem ein bemerkenswerter Laderaum existiert. Das Minimum – bei sieben besetzten Sitzen – liegt bei 330 Liter, doch wer die Sitzreihen umklappt, bringt es auf bis zu 2.724 Liter. Das Umklappen erfolgt elektrisch und sorgt für die Entstehung einer komplett ebenen Ladefläche. Ebenfalls ein Aufsehen erregender Wert ist die Zugkraft des Ford Explorer: neben der großen Ladefläche packt das Modell zweieinhalb Tonnen weg.

Unter der Motorhaube des Ford Explorer arbeitet einzig und allein ein Hybridmotor. Benzinmotoren sind lediglich den US-Versionen vorbehalten. Der 3.0 EcoBoost PHEV bringt allein als Benziner schon 349 PS auf die Straße und liegt mit seiner Systemleistung bei 457 PS. Herausragend ist das maximale Drehmoment von 825 Nm und auch die Beschleunigung auf Tempo 100 in sechs Sekunden setzt ein Ausrufezeichen. Gefahren wird selbstverständlich mit Allradantrieb und einer Zehn-Gang-Automatik.

Komfort des Ford Explorer

Der Ford Explorer bietet Luxus – und zwar ohne „Wenn und Aber“. Das SUV gehört in die Oberklasse und macht keinen Hehl aus diesem Anspruch. An Assistenten werden beispielsweise ein Toter-Winkel-Warner sowie ein Querverkehrsassistent geboten. Beim Rückwärtsfahren sichert eine Notbremsfunktion und erkennt sowohl Radfahrer als auch Fußgänger. Das Ein- und Ausparken erledigt der Explorer natürlich automatisch, was angesichts der Größe auch Not tut. Weitere Extras sind die Kameras, die in Kombination einen 360°-Sicht bieten sowie der Spurhalteassistent. Die Geschwindigkeit wird beim Ford Explorer auf Wunsch konstant gehalten, der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ebenfalls. Auch zu erwähnen ist der Ausweichassistent, der im Fall der Fälle die Lenkkraft erhöht.

Extras des Ford Explorer

Der Ford Explorer bietet nicht nur in technischer Sicht jede Menge Extras, sondern erfreut auch durch zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten. Allein acht Lackierungen sind möglich und weichen zum Teil vom üblichen Schema ab. Ebenfalls individuell funktioniert das Fahrwerk, das sich auf die Bedürfnisse von Fahrerin und Fahrer abstimmen lässt. Ein Drehschalter ermöglicht das Wählen des jeweiligen Untergrunds und insgesamt stehen sieben Fahrmodi zur Verfügung. Im Innenraum gibt sich der „Entdecker“ großzügig. Die Ledersitze sind sowohl in der ersten als auch in den hinteren Reihen beheizbar und verfügen zudem über eine Klimatisierung. Sonnenlicht flutet durch das Panorama-Glasdach den Innenraum und auch an WLAN und ein 12,3 Zoll großes Touchdisplay wurde gedacht.