Schließen

Land Rover Defender Neuwagen für Schwandorf kaufen

Unsere Argumente für einen Land Rover Defender Neuwagen in Schwandorf

Sie suchen nach Argumenten beim Autokauf? Dann empfehlen wir Ihnen einen Land Rover Defender Neuwagen und damit die qualitativ beste Mobilität für Schwandorf und Umgebung. Wohlgemerkt: dieses Modell überzeugt natürlich auch gebraucht, doch nur bei einem Land Rover Defender Neuwagen können Sie die Ausstattung nach Lust und Laune auswählen und zudem festlegen, welchen Motor und welche Lackierung Sie möchten. Anders ausgedrückt, fahren Sie fortan mit einem rundum individuellen Fahrzeug durch Schwandorf und gehen auch hinsichtlich der Qualität keinerlei Kompromiss ein. Die Sicherheitssysteme sind auf dem neuesten Stand und auch hinsichtlich der Assistenten brauchen Sie keinerlei Abstriche hinzunehmen.

 

Land Rover
Defender 90 Hard Top 3.0 Diesel D200

Neuwagen 15843304 Sofort lieferbar
mtl. ca. 1.024,- € 2
 
 
56.800,- €
19% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: neu
Motor: 147 kW (200 PS)
Kraftstoff: Diesel
Laufleistung: 0 km
Getriebe: Automatik
Farbe: Silber
C Euro 6
Verbrauch kombiniert: 7,8 l/100km * | CO2 kombiniert: 207 g/km *
Weitere Autos zeigen

Sicher haben Sie bereits den einen oder anderen Artikel über den Land Rover Defender Neuwagen gelesen. Wir können Ihnen aus eigener Erfahrungen versichern: in der Realität ist das Fahrzeug noch ein gutes Stück überzeugender. Für Ihre Mobilität in Schwandorf eignet sich das Modell ebenso wie für Fahrten über die Autobahn oder Landstraße. In der Beratung profitieren Sie von unserer Erfahrung als Familienbetrieb in der dritten Generation und einem davon, dass wir uns viel Zeit für Sie und Ihr Anliegen nehmen. Darüber hinaus, versteht sich ein Lieferservice direkt zu Ihnen nach Schwandorf von selbst. Im Autohaus Dünnes erwerben Sie Ihren Land Rover Defender Neuwagen auf besonders komfortable Weise.

Autohaus Dünnes – exzellente Fahrzeug für Schwandorf und Umgebung

Die Kreisstadt Schwandorf liegt mit ihren rund 29.000 Einwohnern in der Oberpfalz und sowohl in der Umgebung des Oberpfälzer Waldes als auch an der Grenze des Seenlands. Durchflossen wird Schwandorf von der Naab, einem Nebenfluss der Donau. Die erste schriftliche Erwähnung fand 1006 statt. Bereits während des Mittelalters befand sich ein Amt der Wittelsbacher in der späteren Stadt. Die Stadtrechte wurden allerdings erst 1446 verliehen und 1504 wurde Schwandorf nahezu komplett zerstört. In den folgenden Jahrhunderten lag Schwandorf am Rand Bayerns und Böhmen und gehörte zum Fürstentum Pfalz-Neuburg. Die Grenzposition sorgte jedoch für einen Aufschwung als Handelsplatz und seit 1863 auch für eine Rolle als Eisenbahnknotenpunkt. Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Felsenkeller mit 130 Kellerräumen sowie der Marktplatz und die vielen Schlösser, die sich in unterschiedlichen Stadtteilen befinden.

Die Wirtschaft Schwandorfs ist seit eh und je vom Handel geprägt. Die Rede ist dabei nicht nur vom regionalen Einzelhandel, sondern auch von einem großen Arbeitgeber aus dem Bereich Direktmarketing. Ebenfalls existieren Standorte aus der Automobilzulieferindustrie, der Chemieindustrie sowie der Druckindustrie und die größte Biogasanlage Europas. Die Verkehrslage ist aufgrund der Autobahnen A93 und A6 herausragend – zudem verkehren regelmäßig Regionalzüge.

Das Autohaus Dünnes ist ein Familienbetrieb, der sich seit drei Generation ganz und gar dem Thema Autos widmet. Dünnes existiert seit mehr als 60 Jahren und beschäftigt an zwei Standorten rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit vielen Jahren liefern wir auch Fahrzeuge nach Schwandorf, von wo es nicht weit zu unseren Filialen ist. Neben dem reinen Autoverkauf betreiben wir selbstverständlich auch eine professionelle Kfz-Meisterwerkstatt. Die Betreuung unserer Kundinnen und Kunden ist mit dem Autokauf keineswegs beendet, sondern besteht auch in eigenen Versicherungsangeboten, Finanzierung und Leasing sowie Serviceleistungen wie dem Reifenwechsel oder auch Reparaturen mitsamt Hol- und Bringservice.

Mit dem Land Rover Defender hat alles angefangen. Seinerzeit kam der Hersteller noch nicht auf die Idee, seine Fahrzeuge unter verschiedenen Modellbezeichnungen anzubieten und so geht die Namensgebung als „Defender“ auf das Jahr 1990 und die Einführung des Discovery zurück. In den Jahren seit 1948 war der Defender schlichtweg der Land Rover und hatte abgesehen vom Range Rover keinerlei interne Konkurrenz. Charakteristisch für das Fahrzeug ist nicht nur die Langlebigkeit und Kontinuität, sondern auch die Geländegängigkeit. Der Land Rover Defender ist kein SUV, sondern ein echter Geländewagen, der in vielen Ländern auch von Behörden sowie der Armee genutzt wird. Seit 2019 amtiert eine gänzlich neu konstruierte Ausführung mit noch üppigeren Ausmaßen und bemerkenswerten Features.

Eckdaten zum Land Rover Defender

Man kann den Land Rover Defender schlichtweg nicht übersehen. Zu haben sind zwei Längen, die bei 4,58 Meter als „90“ oder 5,02 Meter als „110“ liegen. Wer möchte, packt bis zu sieben Sitze in den Innenraum und erfreut sich durchweg an einer enormen Breite von 2,01 Meter. Bemerkenswert ist dabei, dass die Höhe in fast nichts nachsteht und ebenfalls 1,97 Meter erreicht. Um das Dach zu erreichen, bietet der Hersteller auf Wunsch eine seitlich montierte Leiter als Zubehör oder auch Hingucker. Entsprechend der unterschiedlichen Längen und Bestuhlungen variiert das Ladevolumen erheblich. Mindestens sind es 297 Liter Kofferraum, maximal schlagen 1.946 Liter zu Buche, sofern die hinteren Sitze umgeklappt bzw. ausgebaut werden. Die maximale Zuladung beträgt bis zu 844 Kilogramm und der Wendekreis liegt bei mindestens zwölf Meter in der kurzen Version.

Um das mehr als zwei Tonnen schwere Gefährt zu bewegen, schickt Land Rover seit 2020 neue Motoren für die kleine Ausführung ins Rennen. Auf die Straße gelangen 300 oder 400 PS beim Benziner bzw. 200 bis 240 PS in der Dieselausführung. Allradantrieb und eine achtstufige Automatik sind immer mit dabei. Die Kurzversion ist auch im Spurt am Schnellsten und braucht mit dem Sechszylinder-Benziner nur sechs Sekunden auf 100 km/h. In der Großversion wird mit identischen Motoren gearbeitet, die allerdings mehr Zuladung ermöglichen und ein klein wenig weniger Dynamik entfachen. Wichtige Werte für den Land Rover Defender sind die Bodenfreiheit von stolzen 29,1 Zentimeter und 90 Zentimeter Watttiefe. Der Böschungswinkel liegt vorne bei 38°, hinten bei 40°, womit das Fahrzeug zumindest in Europa nahezu jede Herausforderung meistern dürfte.

Komfort des Land Rover Defender

Natürlich ist der Land Rover Defender in erster Linie ein Raubein, Naturbursche oder was sonst noch die Robustheit des Modells zum Ausdruck bringt. Das Modell kann sich allerdings auch regelrecht „stadtfein“ machen und erfreut unter anderem durch das Pivi Pro- Infotainment-System und eine integrierte Navigation. Wer möchte, integriert sein Smartphone für die Navigation in Echtzeit und profitiert von einem selbstlernenden System, das sich bevorzugte Routen merkt. Auch Teil der Ausstattung ist ein 360°-Kamerasystem für perfekte Sicht. Praktisch ist dabei die Funktion „Clearsight Ground View“, die sowohl die Unterseite als auch die Räder anzeigt, sodass Unebenheiten durchweg im Blick sind. Ebenfalls lassen sich Bilder der Hinteransicht im Innenspiegel anzeigen. Bei den Scheinwerfern setzt der Hersteller natürlich auch Matrix-LED-Technik.

Ausstattung des Land Rover Defender

Weitere Extras des Land Rover Defender sind induktives Aufladen für Smartphones und USB- sowie 12-Volt-Anschlüsse, auch auf den hinteren Sitzen. Geöffnet und geschlossen wird der Geländewagen über einen Activity Key und natürlich werden nahezu alle gängigen Assistenz- und Sicherheitssysteme angeboten. Zuletzt punktet der Defender mit Ambientebeleuchtung, klimatisierten Sitzen und einem edlen Soundsystem.