Schließen

Ford Focus Gebrauchtwagen für Amberg kaufen

Für Cleversparer und Qualitätsfans in Amberg: Ford Focus Gebrauchtwagen

Wenn Sie Ihren Autokauf für Amberg allein aus Gesichtspunkten der Vernunft betrachten, landen Sie schnell bei einem Ford Focus Gebrauchtwagen. Der Grund liegt in der exzellenten Qualität dieses Fahrzeugs, das bereits seit vielen Jahren gleichermaßen Kritiker wie Fahrerinnen und Fahrer überzeugt. Wir vom Autohaus Dünnes sind Experten für Ford Focus Gebrauchtwagen und bieten zudem einen Lieferservice direkt zu Ihnen nach Amberg oder in die Umgebung. Die Auswahl ist enorm und mit ein wenig Glück finden Sie exakt den Ford Focus Gebrauchtwagen, der Ihnen bereits seit Jahren vorschwebt. Oftmals besteht sogar die Möglichkeit, die Motorisierung oder bei der Lackierung eine Auswahl zu treffen.

 

Weitere Autos zeigen

Wir wissen, dass der Kauf eines Ford Focus Gebrauchtwagens viel mit Vertrauen zu tun hat. Aus diesem Grund weisen wir an dieser Stelle auf unsere tiefe Verwurzelung in Amberg und Umgebung hin. Unser Unternehmen ist ein Familienbetrieb in der dritten Generation und schreibt Seriosität und Fairness gegenüber unseren Kundinnen und Kunden groß. Was das konkret bedeutet? Zum Beispiel, dass alle Ford Focus Gebrauchtwagen in unserer Meisterwerkstatt gecheckt werden. Wir „jubeln“ Ihnen garantiert keine schadhaften Modelle unter, sondern setzen ausschließlich auf erstklassige und geprüfte Qualität. Wohlgemerkt: bei einem Ford Focus Gebrauchtwagen für Amberg gehen Sie ohnehin kein großes Risiko ein, denn dieses Fahrzeuge überzeugt bereits seit Generationen.

Autohaus Dünnes – an Ihrer Seite beim Autokauf in Amberg

Amberg liegt in der Oberpfalz und zählt rund 42.000 Einwohner. Der Ort ist vor allem aufgrund seiner perfekt erhaltenen mittelalterlichen Altstadt bekannt und wird noch zur Metropolregion Nürnberg mit ihren rund 3,6 Millionen Einwohnern gezählt. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Amberg datiert auf das Jahr 1034. Seinerzeit war von „Ammenberg“ die Rede und in den folgenden Jahren rückte die Stadt vor allem als Handelsplatz für Eisenerz und Eisen in den Fokus. Folgerichtig wurde vor Ort auch Eisen abgebaut und über die Vils direkt nach Regensburg und damit zur Donau verschifft. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor war das Salz, das im Tausch gegen das Eisen in die Stadt gelangte. Das Stadtrecht erhielt Amberg im Jahr 1294 doch bereits einige Jahre zuvor begann die Herrschaft der Wittelsbacher. In den Jahren zwischen 1329 und 1810 war Amberg sogar die Hauptstadt der Oberpfalz und vor allem die „Amberger Hochzeit“ des Jahres 1474 gilt als Höhepunkt der Stadtgeschichte. Prägend war zudem die überaus gute Stadtbefestigung, die bis heute eine Sehenswürdigkeit darstellt. Auch lohnt sich Amberg aufgrund des Kurfürstlichen Schlosses und dem Gotischen Rathaus sowie der so genannten „Stadtbrille“. Freunde moderner Architektur bewundern derweil das letzte Werk des Architekten Walter Gropius.

Eisen und Salz sind naturgemäß nicht mehr die prägenden Wirtschaftsfaktoren in Amberg. Der größte Arbeitgeber stammt aus dem Bereich Elektromechanik und Steuerungstechnik und auch Automobilzulieferbetriebe sind in der Stadt beheimatet. Ebenfalls zu erwähnen sind die Bereiche Glas sowie Metallverarbeitung und Maschinenbau. Verkehrsverbindungen von und nach Amberg werden mit dem Nahverkehrszug oder über die Autobahn A6 realisiert.

Wer in Amberg nach einem geeigneten Fahrzeug sucht, ist herzlich ins Autohaus Dünnes eingeladen. Unser Unternehmen existiert seit mehr als 60 Jahren und ist seither ein Familienbetrieb. Wir befinden uns schon in der dritten Generation und arbeiten seit unserer Gründung vertrauensvoll mit unserer Kundschaft zusammen. Derzeit beschäftigen wir mehr als 80 Angestellte, die allesamt durch exzellente Fachkompetenz überzeugen. Wir hören genau zu, beraten zielsicher und bieten Ihnen zudem eine Fülle an Dienstleistungen rund ums Auto. In unserer Kfz-Meisterwerkstatt kümmern wir uns beispielsweise um Inspektion, Reifenwechsel aber auch um Reparaturen und mehr.

Mit dem Ford Focus befindet sich der US-amerikanische Hersteller in den Top Ten der meistverkauften Fahrzeuge aller Zeiten. Auch, wenn das Kompaktfahrzeuge hierzulande stark im Schatten des Golf fährt, handelt es sich um einen echten Topstar, der in den Jahren 2012, 2013 und 2014 sogar die globale Nummer eins bei den Verkaufszahlen war. Zu haben ist der Focus sowohl in der klassischen Limousinenform als auch als Ford Focus Turnier und somit als Kombi. Zudem blickt der Kompakte auf eine lange Historie zurück, die mit dem Ford Escort in den 1960er Jahren ihren Anfang nahm. Der Focus war bzw. letztlich ein umbenannter Escort, der 1998 erstmals auf den Markt kam. In Europa amtiert seit 2018 die mittlerweile vierte Modellgeneration.

Eckdaten zum Ford Focus

Da der Ford Focus sowohl als Limousine als auch als Kombi zu haben ist, variiert seine Länge. 4,38 Meter schlagen mindestens zu Buche, in der geräumigen Ausführung sind es sogar 4,66 Meter. Überdurchschnittlich groß ist der Kölner und unterstreicht seine Geräumigkeit mit 1,83 Meter Breite und 1,48 Meter Höhe. Im Kofferraum allein schlagen 341 Liter bzw. 608 Liter in der Ausführung als „Turnier“ zu Buche. Erweitern lässt sich der Laderaum in beiden Ausführungen, wobei entweder 1.320 Liter oder 1.653 Liter als Maximum angegeben sind. Praktisch ist dabei unter anderem die asymmetrische Aufteilung der hinteren Sitze, die auch ein teilweises Umklappen möglich ist. Geöffnet wird die Heckklappe elektronisch und die Höhe der Ladekante liegt bei lediglich 63 Zentimetern.

Angetrieben wird der Ford Focus von einem rekordverdächtig breiten Spektrum an Motoren. Hier ist nahezu alles möglich und wer es bescheiden mag, der steigt mit nur 85 PS ein. Der Hersteller hat seinem kompakten Star entweder EcoBoost-Benziner oder Dieselmotoren mit EcoBlue-Technik eingepflanzt, dank denen die Effizienz maximal ausfällt. In allen Fällen handelt es sich um Fronttriebler, bei denen die Wahl zwischen einem manuellen Schaltgetriebe und einer sieben- oder achtstufigen Automatik herrscht. Die Top-Motorisierung bietet 280 PS aus einem 2,3 Liter-Reihenvierzylinder und sorgt dafür, dass der Focus nur 5,7 Sekunden bis 100 km/h benötigt.

Sicherheit des Ford Focus

Die Vielseitigkeit in Raumaufteilung und Motorisierung setzt sich beim Ford Focus auch in der Ausstattung fort. Eine Besonderheit besteht im so genannten Co-Pilot 360. Die Rede ist von untereinander kombinierten Sicherheitssystemen, die in der Summe einen Rundum-Schutz (360°) ermöglichen. Der Abstand wird dabei ebenso konstant gehalten wie eine einmal eingestellte Geschwindigkeit. Ebenfalls verfügt der Focus über einen Spurhalteassistenten und ist in der Lage, Verkehrsschilder automatisch zu erkennen und die Informationen an den Tempomat und die Navigation weiterzugeben. Ein Highlight ist der Stauassistent, dank dem sich das Kompaktfahrzeug teilweise autonom durch den Verkehr bewegt. Sowohl das Bremsen und Beschleunigen als auch das Lenken werden vom Fahrzeug übernommen. Ebenfalls der Sicherheit dient der Kollisionswarner.

Komfortable Ausstattung

Natürlich geht es beim Ford Focus nicht nur um Sicherheit, sondern auch um Komfort. Dies zeigt sich sowohl in der herausragenden Verarbeitung im Innenraum und den bequemen Sitzen als auch in technischen Features wie dem Parkassistenten. Dieser ist sowohl in der Lage, Parklücken zu erkennen und zu melden als auch automatisch einzuparken – und zwar sowohl quer als auch längs zur Fahrbahn. Ebenfalls wurde das viel gelobte Infotainment-System SYNC3 integiert und ermöglicht die Integration von Smartphones unterschiedlicher Betriebssysteme sowie WLAN. Auch arbeitet der Focus mit eCall und damit einer Notruffunktion, die auch den Standort übermittelt.