Schließen

Jaguar XF Gebrauchtwagen für Amberg kaufen

Für Cleversparer und Qualitätsfans in Amberg: Jaguar XF Gebrauchtwagen

Wenn Sie Ihren Autokauf für Amberg allein aus Gesichtspunkten der Vernunft betrachten, landen Sie schnell bei einem Jaguar XF Gebrauchtwagen. Der Grund liegt in der exzellenten Qualität dieses Fahrzeugs, das bereits seit vielen Jahren gleichermaßen Kritiker wie Fahrerinnen und Fahrer überzeugt. Wir vom Autohaus Dünnes sind Experten für Jaguar XF Gebrauchtwagen und bieten zudem einen Lieferservice direkt zu Ihnen nach Amberg oder in die Umgebung. Die Auswahl ist enorm und mit ein wenig Glück finden Sie exakt den Jaguar XF Gebrauchtwagen, der Ihnen bereits seit Jahren vorschwebt. Oftmals besteht sogar die Möglichkeit, die Motorisierung oder bei der Lackierung eine Auswahl zu treffen.

 

Weitere Autos zeigen

Wir wissen, dass der Kauf eines Jaguar XF Gebrauchtwagens viel mit Vertrauen zu tun hat. Aus diesem Grund weisen wir an dieser Stelle auf unsere tiefe Verwurzelung in Amberg und Umgebung hin. Unser Unternehmen ist ein Familienbetrieb in der dritten Generation und schreibt Seriosität und Fairness gegenüber unseren Kundinnen und Kunden groß. Was das konkret bedeutet? Zum Beispiel, dass alle Jaguar XF Gebrauchtwagen in unserer Meisterwerkstatt gecheckt werden. Wir „jubeln“ Ihnen garantiert keine schadhaften Modelle unter, sondern setzen ausschließlich auf erstklassige und geprüfte Qualität. Wohlgemerkt: bei einem Jaguar XF Gebrauchtwagen für Amberg gehen Sie ohnehin kein großes Risiko ein, denn dieses Fahrzeuge überzeugt bereits seit Generationen.

Autohaus Dünnes – an Ihrer Seite beim Autokauf in Amberg

Amberg liegt in der Oberpfalz und zählt rund 42.000 Einwohner. Der Ort ist vor allem aufgrund seiner perfekt erhaltenen mittelalterlichen Altstadt bekannt und wird noch zur Metropolregion Nürnberg mit ihren rund 3,6 Millionen Einwohnern gezählt. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Amberg datiert auf das Jahr 1034. Seinerzeit war von „Ammenberg“ die Rede und in den folgenden Jahren rückte die Stadt vor allem als Handelsplatz für Eisenerz und Eisen in den Fokus. Folgerichtig wurde vor Ort auch Eisen abgebaut und über die Vils direkt nach Regensburg und damit zur Donau verschifft. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor war das Salz, das im Tausch gegen das Eisen in die Stadt gelangte. Das Stadtrecht erhielt Amberg im Jahr 1294 doch bereits einige Jahre zuvor begann die Herrschaft der Wittelsbacher. In den Jahren zwischen 1329 und 1810 war Amberg sogar die Hauptstadt der Oberpfalz und vor allem die „Amberger Hochzeit“ des Jahres 1474 gilt als Höhepunkt der Stadtgeschichte. Prägend war zudem die überaus gute Stadtbefestigung, die bis heute eine Sehenswürdigkeit darstellt. Auch lohnt sich Amberg aufgrund des Kurfürstlichen Schlosses und dem Gotischen Rathaus sowie der so genannten „Stadtbrille“. Freunde moderner Architektur bewundern derweil das letzte Werk des Architekten Walter Gropius.

Eisen und Salz sind naturgemäß nicht mehr die prägenden Wirtschaftsfaktoren in Amberg. Der größte Arbeitgeber stammt aus dem Bereich Elektromechanik und Steuerungstechnik und auch Automobilzulieferbetriebe sind in der Stadt beheimatet. Ebenfalls zu erwähnen sind die Bereiche Glas sowie Metallverarbeitung und Maschinenbau. Verkehrsverbindungen von und nach Amberg werden mit dem Nahverkehrszug oder über die Autobahn A6 realisiert.

Wer in Amberg nach einem geeigneten Fahrzeug sucht, ist herzlich ins Autohaus Dünnes eingeladen. Unser Unternehmen existiert seit mehr als 60 Jahren und ist seither ein Familienbetrieb. Wir befinden uns schon in der dritten Generation und arbeiten seit unserer Gründung vertrauensvoll mit unserer Kundschaft zusammen. Derzeit beschäftigen wir mehr als 80 Angestellte, die allesamt durch exzellente Fachkompetenz überzeugen. Wir hören genau zu, beraten zielsicher und bieten Ihnen zudem eine Fülle an Dienstleistungen rund ums Auto. In unserer Kfz-Meisterwerkstatt kümmern wir uns beispielsweise um Inspektion, Reifenwechsel aber auch um Reparaturen und mehr.

Entsprechend der Namensgebung rangiert der Jaguar XF oberhalb des XE und spielt somit in der oberen Mittelklasse. Ausgangspunkt für die Entwicklung dieses Modells war der S-Type, der 2008 abgelöst wurde. Dahinter stand Ian Callum als Designchef, der den XF mutig und so gar nicht traditionell interpretierte. Die Gestaltung wurde entsprechend mit Preisen überhäuft und der XF zu einem der beliebtesten Modelle seines Herstellers. 2015 folgte der Generationswechsel, der vor allem für Leichtigkeit steht. Basis ist nun die iQ-Plattform des Herstellers, die die Verwendung von sage und schreibe 75 Prozent Aluminium möglich macht. Als Karosserieformen des Jaguar XF werden die klassische Limousine sowie ein Kombi mit der Bezeichnung „Sportbrake“ ermöglicht. Die Premiere von Generation zwei erfolgte an zwei Karbonseilen hoch über der Themse in London, die das edle Brite wie ein Seiltänzer überfuhr. Die „Britishness“ wird auch durch den Bau in Bromwich unterstrichen.

Zahlen zum Jaguar XF

Gegenüber seinem Vorgänger wurde der aktuelle Jaguar XF ein wenig geschrumpft, wenngleich der Radstand gewachsen ist. Letzterer liegt nun bei 2,96 Meter bei einer Gesamtlänge von 4,95 Meter. Fast Oberklassemaß haben auch Breite und Höhe mit 1,88 Meter und 1,46 Meter bzw. 1,50 Meter Höhe beim Sportbrake. Ein echtes Ausrufezeichen wird mit dem cw-Wert von 0,26 gesetzt und natürlich bietet der XF auch soliden Platz zum Beladen. In den Kofferraum passen 400 bzw. 415 Liter, in die erweiterte Ladefläche mit stufenlosem Boden bis zu 1.700 Liter, wobei sich die hinteren Sitze asymmetrisch umklappen lassen. Dass dabei eine sensorgesteuerte Heckklappe bereitsteht, versteht sich von selbst. Eine letzte Zahl betrifft den Wendekreis, der mit 11,90 Meter sehr schlank ausfällt.

Für jede Menge Power sorgen beim Jaguar XF entweder Benzin- oder Dieselmotoren. Beim Benziner handelt es sich um einen Zweiliter-Reihenvierzylinder mit 250 oder 300 PS, die über eine achtstufige Automatik aus dem Hause ZF angesteuert werden. Gefahren wird mit Hinterrad- oder Allradantrieb, der Normsprint wird in 5,8 Sekunden absolviert. Als Diesel wiederum, bildet der Dreiliter-V6-Twinturbo das Herzstück und wird in dieser Form auch im Range Rover Velar eingesetzt. 300 PS und 700 Nm sind wahrlich vorzeigbar, wobei auch Motorisierungen zwischen 163 und 240 PS möglich sind.

Ausstattung des Jaguar XF

Wie es sich für einen Jaguar gehört, wuchert auch der XF mit einer enormen Ausstattung. Platz genommen wird auf bequemen beheizbaren Ledersitzen in rundum angenehmer Atmosphäre, die durch eine Klimaanlage über vier Zonen separat ermöglicht werden kann. Auf Wunsch lassen sich auch die hinteren Sitze beheizen. Als Fahrerin oder Fahrer schweifen die Blicke auf ein Cockpit mit digitalen Anzeigen und auch eine 360°-Kamera ist Teil der Ausstattung und unterstützt vor allem beim Rückwärtsfahren. Zusätzliche Informationen erscheinen dann im Head-Up-Display. Die Steuerung vieler Funktionen wird unter anderem über ein zehn Zoll messendes Touchdisplay übernommen und wer sein Smartphone einbindet, nutzt eine Reihe von Echtzeitmöglichkeiten. Ein Highlight ist die selbstlernende Navigation mit Routenmerkfunktion und Analyse der bevorzugten Strecken.

Funktionen des Jaguar XF

Im Jaguar XF flutet Tageslicht durch ein Panorama-Glasdach und die Sicherheit ist dank diverser Assistenzsysteme immer gewährleistet. Ein Stauassistent macht weitgehend autonomes Fahren möglich. Die Spur wird sowohl gehalten als auch automatisch beim Wechseln unterstützt. Des Weiteren existieren Warnfunktionen vor Querverkehr und Toten Winkeln. An Annehmlichkeiten lassen sich auch noch das autonome Einparken nebst Suche nach einem Parkplatz und das Öffnen und Starten ohne Schlüssel nennen. Selbst ein edles Soundsystem ist für den XF zu haben und leistet stolze 380 Watt.