Schließen

Fiesta Jahreswagen kaufen

Ford Fiesta Jahreswagen – perfekte Performance zum Superpreis

Wer beim Autokauf ungern Kompromisse eingeht, ist mit einem Ford Fiesta Jahreswagen auf der sicheren Seite. Die Rede ist von einem Gebrauchtwagen, dessen Erstzulassung maximal ein Jahr zurückliegen darf. Was das bedeutet? Zum einen, dass es sich um ein Fahrzeug aus der aktuellen Modellgeneration handelt. Der Vorteil liegt in den vielen Extras und dem enormen Sicherheitsniveau, das ein Ford Fiesta Jahreswagen bietet. In den meisten Fällen handelt es sich um Fahrzeuge mit attraktiver Lackierung und perfekter Motorisierung für alle Bedürfnisse. Ein weiterer Pluspunkt besteht in der geringen Abnutzung. Ein Ford Fiesta Jahreswagen ist im besten Sinne des Wortes gut eingefahren und zeigt kaum bis gar keine Mängel.

 

Nur Export & Gewerbe

Ford
Fiesta 1.0 EcoBoost ACTIVE COLOURLINE

Jahreswagen 03464 Sofort lieferbar
mtl. ca. 237,- € 2
 
 
14.998,- €
16% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: 01.10.2019
Motor: 74 kW (101 PS)
Kraftstoff: Benzin
Laufleistung: 9.500 km
Getriebe: Handschaltung
Farbe: Schwarz
B Euro 6 d-TEMP
Verbrauch kombiniert: 4,9 l/100km * | CO2 kombiniert: 112 g/km *
Weitere Autos zeigen

Wohlgemerkt: dafür, dass Ihr künftiger Ford Fiesta Jahreswagen mängelfrei ist, stehen wir ohnehin mit unserem guten Namen und der Erfahrung von mehr als 60 Jahren im Automobilbereich. Das Autohaus Dünnes ist ein Familienbetrieb in der dritten Generation und schreibt Beratung ganz groß. In unserer Kfz-Meisterwerkstatt stellen wir vor dem Verkauf eines jeden Fahrzeugs sicher, dass keinerlei Mängel existieren und zudem die Verschleißteile in gutem Zustand sind. Auch beraten wir Sie hinsichtlich einer Finanzierung für Ihren Ford Fiesta Jahreswagen. Möchten Sie eine Anzahlung leisten? Das ist ebenso möglich wie in den meisten Fällen ein Verzicht und ein direkter Einstieg zu günstigen Raten. Ihren aktuellen Gebrauchten kaufen wir Ihnen übrigens ebenfalls gerne ab.

Kaum ein anderes Fahrzeug steht bei Ford so sehr für Kontinuität wie der Fiesta. Der Kleinwagen erschien 1976 auf dem Markt und hat sich bis heute als einer der Topseller gehalten. Wer sich derzeit für einen Fiesta entscheidet, steigt seit 2018 in ein Fahrzeug der achten bzw. – je nach Lesart – siebten Modellgeneration. In den 1970er Jahren bot der Fiesta erstmals in einem Ford einen Frontantrieb und der Motor wurde platzsparend quer eingebaut. Die aktuelle Modellgeneration setzt vor allem auf innere Werte und weicht in der Optik so gut wie nicht vom Vorgänger ab. Kennzeichnend ist allerdings die Integration einer Fülle an technischen Extras, die anderenorts meist nur in höheren Segmenten zu finden sind. So ist auch nicht verwunderlich, dass der Fiesta sowohl vom bekannten britischen Magazin „Top Gear“ als auch anderenorts als „Car of the year“ ausgezeichnet wurde und auch als Gebrauchtwagen immer wieder mit Preisen bedacht wird.

Der Ford Fiesta in Zahlen

4,04 Meter ist der Ford Fiesta lang und damit ein klassisches Kleinwagen. Angesichts seiner Breite von 1,74 Meter und 1,48 Meter Höhe ist der Platz ausreichend für bis zu fünf Erwachsene. Hinzu kommt ein bemerkenswerter Laderaum von allein 303 Liter im Kofferraum. Die Rücksitze lassen sich teilweise oder auch in Gänze umklappen, sodass sich eine Fläche von bis zu 1.093 Liter eröffnet. Natürlich ist das Terrain des Ford Fiesta die Innenstadt. Selbst in engen Gassen lässt sich das Fahrzeug auf nur zehn Metern Wendekreis drehen. Ein Highlight ist die Konstruktion hinsichtlich der Knautschzone. Wenn mit dem Ford Fiesta ein Unfall passiert, so gibt die Motorhaube umgehend nach und die Scheinwerfer bewegen sich ins Karosserieinnere, um Verletzungen bei Radfahrern und Fußgängern zu vermeiden.

Die Motoren des Ford Fiesta wurden immer wieder überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Zuletzt geschah dies im Mai 2020 mit dem 1.0 EcoBoost Hybrid und einer Leistung von 155 PS. Übertroffen wird die Leistung dieses Aggregats lediglich vom ST mit seinen 200 PS. Letzteres Modell gilt als Sportausführung und sprintet in nur 6,5 Sekunden auf 100 km/h – bei einer Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h. Anders formuliert, wähnt man sich angesichts solcher Werte kaum noch in einem Kleinwagen. Selbstverständlich geht es der Fiesta auf Wunsch auch deutlich gemächlicher an. Als Einstieg steht ein Reihendreizylinder mit 75 PS zur Verfügung, weitere Leistungsstufen sind 95 und 125 PS, wobei die Kraftübertragung durchweg auf die vorderen Räder beschränkt ist. Gewählt werden kann zwischen einem Schaltgetriebe und einer Automatik. Die Vielseitigkeit des Fiesta wird auch dadurch deutlich, dass auf Wunsch ein 85 PS starker Diesel mit Schaltgetriebe eingesetzt werden kann.

Ausstattung des Ford Fiesta

Hinsichtlich seiner Ausstattung unterstreicht der Ford Fiesta seine enormen Ambitionen. Es wird hier wieder einmal deutlich, weshalb das Modell seit Jahr und Tag zu den Zugpferden im Kleinwagenbereich gehört. Im Zentrum der Innenausstattung befindet sich ein acht Zoll großes Touchdisplay, das auch SYNC3 beherrscht. Dank der Integration des Smartphone kann auch in Echtzeit navigiert werden. Sicherheit ist bei dem Fahrzeug Trumpf und wird durch 15 Assistenzsysteme gewährleistet. So existiert eine Nachtsichtmöglichkeit, wird mit einem City-Notbremsassistenten gefahren und auch das Halten der Spur ist möglich. Ebenfalls besitzt der Ford Fiesta einen Toter-Winkel-Warner und einen adaptiven Tempomat sowie eine Verkehrsschilderkennung mit direkter Auswirkung auf die Geschwindigkeitsregelung. Das Einparken erledigt der kleine Flitzer fast von selbst und auch das Ausparken wird assistiert.

Extras des Ford Fiesta

Wer einen Blick in die Liste der Ausstattung des Ford Fiesta wirft, vermisst auf keinen Fall die im Segment üblichen Features. Ford geht sogar noch einige Schritte weiter und ermöglicht beispielsweise die Wahl aus unterschiedliche Fahrmodi. Ebenfalls eine Besonderheit stellt die Rückfahrkamera dar und auch ein Fernlichtassistent und eine Notruffunktion mit Übermittlung der GPS-Daten dürfen nicht fehlen. Fast schon luxuriös ist das Panorama-Glasschiebedach zu nennen und sobald die Aufmerksamkeit von Fahrerin oder Fahrer nachlässt, ertönt automatisch ein Warnsignal. Sicher ist sicher.