Schließen

Ford Explorer für Cham kaufen

Mit dem Ford Explorer unterwegs in Cham

Das perfekte Fahrzeug für Cham? Diese Frage wird uns immer wieder gestellt und offen gestanden, kommt es bei der Beantwortung stark auf Ihre individuellen Vorstellungen an. Fest steht jedoch, dass der Ford Explorer bestens für Ihre Mobilität in Cham geeignet ist und gleich in mehrerlei Hinsicht überzeugt. Da ist zum einen die erstklassige Qualität, da sind aber auch die emotionalen Faktoren. Ob in Cham oder anderswo: ein Ford Explorer ist ein Hingucker und weckt gleich auf den ersten Blick Sympathien. Die „Hardfacts“ wie Leistung, Ausstattung und Verbrauch stimmen natürlich ebenfalls und unterstreichen die Eignung sowohl für den Stadtverkehr als auch für Landstraße und Autobahn.

 

Ford
Explorer Plug-in Hybrid PLATINUM

Neuwagen be01 UVL 7 Tage
mtl. ca. 1.158,- € 2
 
 
65.890,- €
16% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: neu
Motor: 336 kW (457 PS)
Kraftstoff: Hybrid-Benzin
Laufleistung: 50 km
Getriebe: Automatik
Farbe: Schwarz
A+ Euro 6 d-TEMP
Verbrauch kombiniert: 2,9 l/100km * | CO2 kombiniert: 66 g/km *
Weitere Autos zeigen

Wir vom Autohaus Dünnes bieten Ihnen den Ford Explorer in unterschiedlichen Ausführungen. Genießen Sie unseren Lieferservice und lassen Sie sich Ihr Fahrzeug direkt nach Cham liefern. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Sie sich für einen Gebrauchtwagen, einen Jahreswagen oder ein neues Fahrzeug entscheiden. Ebenfalls Teil unseres Services für Kundinnen und Kunden in Cham ist der Ankauf Ihres Gebrauchtwagens zu Top-Konditionen. Wir helfen Ihnen auf diese Weise, den Verkaufspreis für den Ford Explorer zu senken, was natürlich immer auch im Rahmen einer Finanzierung möglich ist. Noch Fragen? Dann lernen Sie uns kennen und sprechen Sie uns an. In unserem Familienbetrieb haben wir immer ein offenes Ohr für unsere Kundschaft und beraten Sie gern.

Autohaus Dünnes – Autos, Service und mehr für Cham

Wenngleich Cham lediglich rund 17.000 Einwohner zählt, kommt der Stadt im Bayerischen Wald die Rolle eines Oberzentrums zu. Maßgebend hierfür ist vor allem die enorme wirtschaftliche Bedeutung des Ortes, der nur wenige Kilometer von der deutsch-tschechischen Grenze entfernt liegt. Cham gilt als Tor zum Bayerischen Wald und zum Böhmerwald und ist daher auch für Touristen interessant. Der Ortsname ist keltischen Ursprungs und schon 748 gründeten Benediktiner im heutigen Ortsteil Chammünster eine Niederlassung. Die Burg Camma und die erste urkundliche Erwähnung stammen aus dem Jahr 976 und seit 1204 herrschten die Wittelsbacher über die Region. Cham wurde im zwölften und 13. Jahrhundert verlegt und in den folgenden Jahren mehrmals belagert und zerstört. Einen Aufschwung nahm der Ort im Zuge der Industrialisierung und vor allem der Holzumschlag sorgte für Wohlstand. Das Holz aus dem Bayerischen Wald wurde vor allem hier verladen, was bis spät ins 19. Jahrhundert eine der wichtigsten Einnahmequellen Chams war. Sehenswert sind das Biertor und das historische Rathaus sowie die Schlosskapelle auf dem Katzberg.

Die Wirtschaft der Stadt Cham ist vor allem durch eine Vielzahl an kleinen und mittleren Unternehmen geprägt. Die wichtigsten Arbeitgeber stammen aus dem Elektronikbereich, aus der Elektrotechnik sowie aus dem Einzelhandel. Erreicht wird die Stadt sowohl mit dem Zug auf der Bahnlinie München-Prag als auch über die Autobahn A3, die allerdings rund 30 Kilometer entfernt liegt.

Das Autohaus Dünnes und Cham passen einfach zusammen. Unser Unternehmen befindet sich seit mehr als 60 Jahren in der Umgebung und arbeitet seither auch für Kundinnen und Kunden aus der gesamten Oberpfalz und dem Bayerischen Wald. Unser Unternehmen ist ein Familienbetrieb, der bereits in der dritten Generation existiert. Entsprechend schreiben wir Werte wie Vertrauen und Partnerschaftlichkeit groß, was sich auch anhand des Zusammenhalts unserer mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigt. Sie finden das Autohaus Dünnes an zwei Standorten, wo wir nicht nur verschiedene Marken anbieten, sondern auch ein breites Servicespektrum existiert. Inspektion, Hauptuntersuchung aber auch Finanzierung und Versicherung erhalten Sie bei uns.

In seinem Heimatmarkt, den USA, ist der Ford Explorer einer der bekanntesten Geländewagen. In vielen Jahren war das gigantische SUV das meistverkaufte Fahrzeug seines Segments und mischt seit 2019 auch wieder den europäischen Markt auf. Der Klassiker feierte 1990 sein Debüt und wird als Nachfolger des Bronco derzeit in der sechsten Generation gebaut. Die Besonderheit besteht darin, dass unter der sehr harten Schale ein Kern aus einem Hybrid eingebaut wurde. Das Fahrzeug ist einzig und allein in Kombination mit einem Elektroantrieb zu haben und kombiniert somit enorme Urkraft mit einem hohen Maß an Umweltfreundlichkeit.

Der Ford Explorer in Zahlen

Stolze 5,05 Meter misst der Ford Explorer in der Länge und ist damit das größte SUV seines Herstellers. Das „Dickschiff“ ist zwei Meter breit und 1,78 Meter hoch und bietet einen Radstand von 3,03 Meter. Angesichts dieser Zahlen ist wenig verwunderlich, dass auch als Siebensitzer gefahren werden kann und zudem ein bemerkenswerter Laderaum existiert. Das Minimum – bei sieben besetzten Sitzen – liegt bei 330 Liter, doch wer die Sitzreihen umklappt, bringt es auf bis zu 2.724 Liter. Das Umklappen erfolgt elektrisch und sorgt für die Entstehung einer komplett ebenen Ladefläche. Ebenfalls ein Aufsehen erregender Wert ist die Zugkraft des Ford Explorer: neben der großen Ladefläche packt das Modell zweieinhalb Tonnen weg.

Unter der Motorhaube des Ford Explorer arbeitet einzig und allein ein Hybridmotor. Benzinmotoren sind lediglich den US-Versionen vorbehalten. Der 3.0 EcoBoost PHEV bringt allein als Benziner schon 349 PS auf die Straße und liegt mit seiner Systemleistung bei 457 PS. Herausragend ist das maximale Drehmoment von 825 Nm und auch die Beschleunigung auf Tempo 100 in sechs Sekunden setzt ein Ausrufezeichen. Gefahren wird selbstverständlich mit Allradantrieb und einer Zehn-Gang-Automatik.

Komfort des Ford Explorer

Der Ford Explorer bietet Luxus – und zwar ohne „Wenn und Aber“. Das SUV gehört in die Oberklasse und macht keinen Hehl aus diesem Anspruch. An Assistenten werden beispielsweise ein Toter-Winkel-Warner sowie ein Querverkehrsassistent geboten. Beim Rückwärtsfahren sichert eine Notbremsfunktion und erkennt sowohl Radfahrer als auch Fußgänger. Das Ein- und Ausparken erledigt der Explorer natürlich automatisch, was angesichts der Größe auch Not tut. Weitere Extras sind die Kameras, die in Kombination einen 360°-Sicht bieten sowie der Spurhalteassistent. Die Geschwindigkeit wird beim Ford Explorer auf Wunsch konstant gehalten, der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ebenfalls. Auch zu erwähnen ist der Ausweichassistent, der im Fall der Fälle die Lenkkraft erhöht.

Extras des Ford Explorer

Der Ford Explorer bietet nicht nur in technischer Sicht jede Menge Extras, sondern erfreut auch durch zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten. Allein acht Lackierungen sind möglich und weichen zum Teil vom üblichen Schema ab. Ebenfalls individuell funktioniert das Fahrwerk, das sich auf die Bedürfnisse von Fahrerin und Fahrer abstimmen lässt. Ein Drehschalter ermöglicht das Wählen des jeweiligen Untergrunds und insgesamt stehen sieben Fahrmodi zur Verfügung. Im Innenraum gibt sich der „Entdecker“ großzügig. Die Ledersitze sind sowohl in der ersten als auch in den hinteren Reihen beheizbar und verfügen zudem über eine Klimatisierung. Sonnenlicht flutet durch das Panorama-Glasdach den Innenraum und auch an WLAN und ein 12,3 Zoll großes Touchdisplay wurde gedacht.