Schließen

Jaguar kaufen für Nürnberg

Autohaus Dünnes: Ihr Jaguar für Nürnberg

Grenzenlose Mobilität auf den Straßen von Nürnberg und Umgebung ist vor allem am Steuer eines Jaguar möglich. Der Hersteller zeichnet sich durch eine einzigartige Qualität aus und punktet zudem mit formschönen Modellen und vielen Klassikern. Mit einem Jaguar für Nürnberg setzen Sie zudem auf Vielfalt und wählen aus einer ganzen Reihe an Modellen. Für den alleinigen Einsatz in der Innenstadt empfehlen wir vor allem einen Kleinwagen. Wem der Platz nicht ausreicht, der entscheidet sich eventuell für einen Kompakten oder steigt in ein kompaktes SUV. Jaguar für Nürnberg sind natürlich auch als Modelle der Mittelklasse bis zur oberen Mittelklasse und ausgewachsene SUV möglich. Wir beraten Sie gern und finden gemeinsam mit Ihnen das Fahrzeug, das perfekt zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen in Nürnberg passt.

 

Weitere Autos zeigen

Bei einem Jaguar für Nürnberg entscheiden Sie nicht nur, welches Modell mit welcher Ausstattung es sein soll, sondern setzen zudem entweder auf ein neues oder ein gebrauchtes Fahrzeug. Wir vom Autohaus Dünnes sind ein Familienbetrieb in der dritten Generation und verfügen vor allem bei Jaguar über exzellentes Know-how. Bei einem Neuwagen legen Sie jedes Detail individuell fest. Eine Tageszulassung von Jaguar ist ebenfalls ein neues Fahrzeug, das zu einem günstigen Preis angeboten wird. Alternativ bieten wir Ihnen für Ihre Mobilität in Nürnberg gerne auch einen Jahreswagen oder einen Gebrauchtwagen – beide in erstklassigem und einwandfreiem Zustand. Gezahlt wird auf Wunsch in Form einer Finanzierung zu monatlich günstigen Raten und auch Ihren aktuellen Gebrauchtwagen können Sie in Zahlung geben.

Autohaus Dünnes – wir sorgen für Mobilität in Nürnberg und Umgebung

Formell gehört Nürnberg zu Bayern, doch zeichnet sich die Region Franken durch ihre große – auch kulturelle – Eigenständigkeit aus. Entsprechend lässt sich bei der rund 512.000 Einwohner großen Stadt auch von einer Hauptstadt sprechen. Fakt ist, dass es sich um die zweitgrößte Stadt Bayerns handelt, die gemeinsam mit Fürth, Nürnberg und Schwabach ein Städteviereck mit rund 3,6 Millionen Einwohnern bildet. Nürnberg war bereits während des Mittelalters eine der wichtigsten Städte Deutschlands und erlangte bald den Status einer Reichsstadt. Gegründet wurde der Ort im Jahr 1050 und wer heute durch die Straßen und Gassen flaniert, bekommt einen guten Eindruck des damaligen Glanzes. Über der Altstadt, die bestens restauriert wurde, thront die Nürnberger Burg. Der Bau wurde im zwölften Jahrhundert errichtet und gilt als Wahrzeichen Nürnbergs. Die Entwicklung beschleunigte sich vor allem im Rahmen der Industrialisierung, die in Nürnberg besonders intensiv ausfiel. So wurde die Stadt vor allem deshalb bekannt, weil hier im Jahr 1835 der „Adler“ als erste deutsche Eisenbahn verkehrte. An Sehenswürdigkeiten empfehlen sich Pellerhaus, Wolff‘scher Bau sowie das Reichsparteitagsgelände mit Gedenkstätte und die Kirche St. Sebald.

Als Industriestandort entwickelte sich Nürnberg im 19. Jahrhundert. Zu nennen sind vor allem die Herstellung von Spielzeug mitsamt Modellbau aber auch der Bau von Zweirädern. In den letzten Jahrzehnten durchlief Nürnberg allerdings einen Strukturwandel hin zu den Bereichen Elektronik und Kommunikation. Ebenfalls handelt es sich um einen wichtigen Standort für die Marktforschung. Die Nürnberger Messe genießt auch einen international exzellenten Ruf, was auch daran liegt, dass die Stadt über den Fernbahnhof, einen kleinen Regionalflughafen sowie die Autobahnen A3, A6, A9 und A73 perfekt angebunden ist.

Das Autohaus Dünnes ist seit seiner Gründung vor mehr als 60 Jahren auch für Kundschaft aus Nürnberg und Umgebung tätig. Unser Unternehmen befindet sich in der dritten Generation im Familienbesitz und arbeitet mit einer Belegschaft von 80 Personen. An zwei Standorten bieten wir sowohl den Autoverkauf als auch Beratung, Finanzierung, Versicherungsdienstleistungen und natürlich den Service eines Kfz-Meisterbetriebs.

Wenn es um die Kombination aus Luxus und Sportlichkeit geht, steht die britische Automobilschmiede Jaguar seit eh und je in der ersten Reihe. Die Fahrzeuge haben zu einem großen Teil den Status von Designikonen erlangt und zeichnen sich durch herausragende Qualität aus. Nicht zuletzt die Kühlerfigur mit dem Namen „The Leaper“ (deutsch: der Springer) hat dafür gesorgt, dass der Hoflieferant des Britischen Königshauses bzw. „Royal Warrant“ ein enormes Identifikationspotenzial entfaltet. Jaguar war in den ersten Jahren bereits unter einem anderen Namen bekannt – der heutige Firmenname kam nach rund zehn Jahren hinzu.

Geschichte des Herstellers Jaguar

Die ersten Gehversuche des späteren Autobauers Jaguar erfolgten im Jahr 1922. Seinerzeit hieß das Unternehmen noch „Swallow Sidecars“ und baute – Nomen est Omen – Seitenwagen für die Nutzung an Motorrädern. Im Jahr 1931 zog man ins englische Coventry um und baute die ersten Sportwagen. Dahinter stand seinerzeit Sir William Lyons, der als Konstrukteur für den bahnbrechenden SS1 verantwortlich zeichnete. Einen weiteren Aufstieg des Unternehmens verhinderte jedoch der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs.

Nach Kriegsende setzt Jaguar direkt neue Maßstäbe. Auf der Motor Show im London des Jahres 1948 wurde der XK 120 vorgestellt und war nicht mehr und nicht weniger als das schnellste Fahrzeug der damaligen Zeit. Bis zum heutigen Tag werden Fahrzeuge von Jaguar mit „XK“ bezeichnet, was eine Kombination aus „experimental“ und der jeweiligen Entwicklungsstufe des Motors bedeutet. Mit dem ersten Modell war der Bann gebrochen und der Weg zum Jaguar E-Type gebahnt. Viele Auto-Enthusiasten bezeichnen den Jaguar E-Type mit seinem enorm lang gezogenen Kühlergrill als schönstes Auto aller Zeiten. Vom Band rollte das Modell von 1961 bis 1974, das Design besorgte Malcolm Sayer.

Kommerzieller Erfolg war dem seltenen Sportwagen nur bedingt beschert. So kam es, dass Jaguar zunächst (1966) mit Austin Morris und MG zusammenging und zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsam mit Rover und Triumph das Unternehmen British Leyland (BL) bildete. 1989 wurde Jaguar von Ford übernommen, 2008 folgte die erneute Übernahme durch die Tata Group aus Indien, der auch Land Rover gehört.

Rennsporterfolge der Marke Jaguar

Wer schnelle Fahrzeuge baut, muss diese auch auf der Rennstrecke präsentieren. William Lyons war nicht nur Konstrukteur und Unternehmer, sondern auch Rennfahrer. In den ersten Jahren fuhrt Lyons mit Motorrädern und Seitenwagen, in den 1930er Jahren auch mit dem SS 100. Als 1949 das britische Silverstone als Rennstrecke auf einem ehemaligen Militärflugplatz in Betrieb genommen wurde, war Jaguar die erste Marke, die triumphierte. Es folgten die „Fifites“, in denen Jaguar die internationale Rennsportszene fast nach Belieben dominierte. Bei den 24 Stunden von Le Man gewann die Marke gleich fünf Mal, danach gelang dieser Couo auch 1988 und 1990. Ebenfalls war Jaguar in frühen Jahren im Rallyesport als auch bei den Tourenwagen und Sportwagen erfolgreich und sammelte auch in der Formel 1 einige Meriten.

Jaguar als innovativer Hersteller

Die ersten Jahre bei Jaguar waren von vielen Innovationen geprägt. Abseits der Schnelligkeit der ersten Modelle wurden mit dem XK150 zum ersten Mal überhaupt Scheibenbremsen eingesetzt. Das war in den 1950er Jahren, wobei die Technik für eine Erhöhung der Bremskraft bis heute genutzt wird. Innovativ geht es bei den Briten bis heute zu, was sich unter anderem anhand der Kameratechnik und der schlüssellosen Startsysteme zeigt. Jaguar ist ebenso führend bei der Diebstahlsicherung und ist zudem auch im Bereich der Kunst bekannt: „Jaguar Art Projects“ und die „Jaguar Art Edition“ haben sich längst einen guten Namen in der Kunstszene erarbeitet.

Derzeitige Modelle des Herstellers Jaguar

Was als reiner Hersteller von Sportwagen begann, ist mittlerweile einer deutlich breiteren Modellpalette gewichen. Jaguar baut immer noch sportliche Flitzer, ergänzt diese jedoch längst um edle Limousinen sowie SUV. Als echter Sportwagen lässt sich der F-Type bezeichnen, der gleichzeitig als Flaggschiff der Marke fungiert. Das Fahrzeug ist als Coupé oder auch als Cabriolet zu haben und wird mancherorts als Nachfolger des E-Type bezeichnet. Ebenso alltagstauglich und sportlich sind der XE und der XF.

Luxus pur bietet hingegen der Jaguar XJ, der seit 1968 zu haben ist und schon mit Sechszylinder-Motor aber auch mit zwölf Zylindern angeboten wurde. Die aktuelle Modellgeneration geht auf Ian Callum zurück und wurde 2009 vorgestellt.

Relativ neu sind die SUV der Briten. 2016 wurde der F-Pace präsentiert und kurz darauf folgte der kleiner dimensionierte E-Pace. Abgerundet wird das Portfolio an SUV durch den I-Pace, der die Vorzüge eines SUV mit denen eines Elektrofahrzeugs kombiniert.