Schließen

Jaguar I-Pace Neuwagen für Nürnberg kaufen

Unsere Argumente für einen Jaguar I-Pace Neuwagen in Nürnberg

Sie suchen nach Argumenten beim Autokauf? Dann empfehlen wir Ihnen einen Jaguar I-Pace Neuwagen und damit die qualitativ beste Mobilität für Nürnberg und Umgebung. Wohlgemerkt: dieses Modell überzeugt natürlich auch gebraucht, doch nur bei einem Jaguar I-Pace Neuwagen können Sie die Ausstattung nach Lust und Laune auswählen und zudem festlegen, welchen Motor und welche Lackierung Sie möchten. Anders ausgedrückt, fahren Sie fortan mit einem rundum individuellen Fahrzeug durch Nürnberg und gehen auch hinsichtlich der Qualität keinerlei Kompromiss ein. Die Sicherheitssysteme sind auf dem neuesten Stand und auch hinsichtlich der Assistenten brauchen Sie keinerlei Abstriche hinzunehmen.

 

Jaguar
I-Pace EV400 AWD SE *LED/HEAD-UP/PANORAMA*

Neuwagen 600760 UVL 7 Tage
mtl. ca. 1.779,- € 2
 
 
88.450,- €
16% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: neu
Motor: 294 kW (400 PS)
Kraftstoff: Elektro
Laufleistung: 50 km
Getriebe: Automatik
Farbe: Schwarz
A+ Euro 6 d
Verbrauch kombiniert: 24,8 kWh/100km *
Weitere Autos zeigen

Sicher haben Sie bereits den einen oder anderen Artikel über den Jaguar I-Pace Neuwagen gelesen. Wir können Ihnen aus eigener Erfahrungen versichern: in der Realität ist das Fahrzeug noch ein gutes Stück überzeugender. Für Ihre Mobilität in Nürnberg eignet sich das Modell ebenso wie für Fahrten über die Autobahn oder Landstraße. In der Beratung profitieren Sie von unserer Erfahrung als Familienbetrieb in der dritten Generation und einem davon, dass wir uns viel Zeit für Sie und Ihr Anliegen nehmen. Darüber hinaus, versteht sich ein Lieferservice direkt zu Ihnen nach Nürnberg von selbst. Im Autohaus Dünnes erwerben Sie Ihren Jaguar I-Pace Neuwagen auf besonders komfortable Weise.

Autohaus Dünnes – wir sorgen für Mobilität in Nürnberg und Umgebung

Formell gehört Nürnberg zu Bayern, doch zeichnet sich die Region Franken durch ihre große – auch kulturelle – Eigenständigkeit aus. Entsprechend lässt sich bei der rund 512.000 Einwohner großen Stadt auch von einer Hauptstadt sprechen. Fakt ist, dass es sich um die zweitgrößte Stadt Bayerns handelt, die gemeinsam mit Fürth, Nürnberg und Schwabach ein Städteviereck mit rund 3,6 Millionen Einwohnern bildet. Nürnberg war bereits während des Mittelalters eine der wichtigsten Städte Deutschlands und erlangte bald den Status einer Reichsstadt. Gegründet wurde der Ort im Jahr 1050 und wer heute durch die Straßen und Gassen flaniert, bekommt einen guten Eindruck des damaligen Glanzes. Über der Altstadt, die bestens restauriert wurde, thront die Nürnberger Burg. Der Bau wurde im zwölften Jahrhundert errichtet und gilt als Wahrzeichen Nürnbergs. Die Entwicklung beschleunigte sich vor allem im Rahmen der Industrialisierung, die in Nürnberg besonders intensiv ausfiel. So wurde die Stadt vor allem deshalb bekannt, weil hier im Jahr 1835 der „Adler“ als erste deutsche Eisenbahn verkehrte. An Sehenswürdigkeiten empfehlen sich Pellerhaus, Wolff‘scher Bau sowie das Reichsparteitagsgelände mit Gedenkstätte und die Kirche St. Sebald.

Als Industriestandort entwickelte sich Nürnberg im 19. Jahrhundert. Zu nennen sind vor allem die Herstellung von Spielzeug mitsamt Modellbau aber auch der Bau von Zweirädern. In den letzten Jahrzehnten durchlief Nürnberg allerdings einen Strukturwandel hin zu den Bereichen Elektronik und Kommunikation. Ebenfalls handelt es sich um einen wichtigen Standort für die Marktforschung. Die Nürnberger Messe genießt auch einen international exzellenten Ruf, was auch daran liegt, dass die Stadt über den Fernbahnhof, einen kleinen Regionalflughafen sowie die Autobahnen A3, A6, A9 und A73 perfekt angebunden ist.

Das Autohaus Dünnes ist seit seiner Gründung vor mehr als 60 Jahren auch für Kundschaft aus Nürnberg und Umgebung tätig. Unser Unternehmen befindet sich in der dritten Generation im Familienbesitz und arbeitet mit einer Belegschaft von 80 Personen. An zwei Standorten bieten wir sowohl den Autoverkauf als auch Beratung, Finanzierung, Versicherungsdienstleistungen und natürlich den Service eines Kfz-Meisterbetriebs.

Der Jaguar I-Pace ist das Flüstermodell unter den Fahrzeugen mit Raubkatzenlogo. Da es sich um ein komplett elektrisch angetriebenes SUV handelt, wird auf das unverkennbare Motorengeräusch verzichtet bzw. dieses über einen Soundgenerator erzeugt. Auf dem Markt erschien der luxuriöse Stromer im Jahr 2018 und ergatterte prompt sowohl den Titel als „German Car of the year“ sowie als „European Car of the year“. Letzterer Preis ist umso beeindruckend, als dieser zum ersten Mal von einem Jaguar gewonnen wurde und von 60 Fachjournalistinnen und -journalisten aus 23 Ländern vergeben wird. So ist wenig verwunderlich, dass es 2019 sogar zum „World Car of the Year“ und zum „World Car Design of the Year“ und „World Green Car“ reichte. Dieses „Triple“ gelang ebenfalls keinem Fahrzeug zuvor. Abgerundet wird die Trophäensammlung vom „Goldenen Lenkrad 2019“. Mehr geht nicht.

Der Jaguar I-Pace in Zahlen

Nur 4,68 Meter misst der Jaguar I-Pace in der Länge und bietet doch einen Radstand von 2,99 Meter. Möglich wird dieser spektakuläre Wert aufgrund der besonderen Bauweise und der Platzierung der Fahrgastkabine. Ebenso auffällig ist in diesem Kontext die Breite von 2,01 Meter. Die Höhe liegt bei 1,57 Meter. Wer den Jaguar I-Pace beladen möchte, nutzt hierfür mindestens 656 Liter, die allein im Kofferraum bereitstehen, was für ein Elektrofahrzeug ein sehr vorzeigbarer Wert ist. 1.453 Liter entstehen dann, wenn die segmentierten Rücksitze komplett umgelegt werden. Weitere Zahlen des Jaguar I-Pace unterstreichen dessen Aerodynamik mit cw-Wert von 0,29 bei einem SUV und die Eignung für die Stadt angesichts von nur 12,40 Meter Wendekreis.

Folgt man dem WLTP-Zyklus, so bringt es der Jaguar I-Pace weit. Stolze 480 Kilometer stehen als Reichweite im Datenblatt, was auch an der starken Lithium-Ionen-Batterie mit 90,2 kWh liegt. Geladen wird auf Wunsch an Schnellladestationen und auch die Haushaltssteckdose ist möglich. Gefahren wird mit zwei Synchronmotoren die jeweils 200 PS bzw. 400 PS in der Summe auf die Straße bringen. Um 100 km/h zu erreichen, benötigt der Jaguar I-Pace 4,8 Sekunden, bei 200 km/h ist Schluss. Für ein perfektes Fahrgefühl sorgen unter anderem die Luftfederung mit Absenkung um zehn Millimeter ab 105 km/h und der Allradantrieb. Des Weiteren liegt die Gewichtsverteilung bei exakt 50 zu 50.

Ausstattung des Jaguar I-Pace

Der Jaguar I-Pace ist ein überaus vielseitiges Fahrzeug. Im Vordergrund steht der umweltfreundliche Antrieb doch zudem erweist sich das Fahrzeug als regelrechte Schönheit. Möglich ist das Fahren mit bis zu 22 Zoll großen Reifen. Wer seinen Jaguar I-Pace abseits der asphaltierten Straßen nutzen möchte, profitiert von immerhin 14,2 Zentimeter Bodenfreiheit und 50 Zentimeter Watttiefe. Im Innenraum geht es digital zu. Vier Kameras erzeugen ein 360° -Panorama und damit den perfekten Durchblick. Des Weiteren arbeitet der I-Pace mit einem Head-Up-Displays und komplett digitalen Instrumenten. 12,3 Zoll misst das TFT-Instrumentendisplay – ergänzt wird dieses durch zwei Touchdisplays. Die Steuerung über Touch Pro Duo erfreut mit WLAN Hotspot und 4G-Empfang, sodass Smartphones nicht unbedingt für die Nutzung von Echtzeit-Funktionen benötigt werden. Die Einbindung zur Nutzung von Apps oder zur Telefonie ist aber jederzeit machbar.

Besonderheiten des Jaguar I-Pace

Geöffnet wird der Jaguar I-Pace auf Wunsch über ein Armband. Das so genannten „Remote“- System sorgt auch dafür, dass die Reichweite auch aus der Ferne angezeigt wird und sich Funktionen wie die Klimaanlage aus der Ferne steuern lassen. Alle individuellen Einstellungen werden vom I-Pace abgespeichert und lassen sich wieder abrufen, sodass keinerlei Verstellen von Sitzen, Lenkrad etc. erforderlich wird. Das Surren des Elektromotors wird locker und leicht vom Sound der 15 Lautsprecher des Meridian-Soundsystems übertönt und zur Sicherheit der Fußgänger gönnt sich natürlich auch der Jaguar I-Pace ein simuliertes Motorengeräusch. An Assistenten verfügt der edle Briten-Stromer über eine Geschwindigkeitsanpassung, einen autonomen Bremsassistenten und die Möglichkeit, Verkehrszeichen zu erkennen. Müdigkeit wird erkannt und mit einem Warnsignal angezeigt und auch das Halten der Spur und die Warnung vor Fahrzeugen im Toten Winkel sind Teil der Ausstattung.