Schließen

Ford Kuga Tageszulassung für Regensburg kaufen

Ford Kuga Tageszulassung – unser Geheimtipp für Regensburg

Dass die Ford Kuga Tageszulassung genau genommen kein Geheimtipp mehr ist, müssen wir gleich vorweg schicken. Käuferinnen und Käufer aus Regensburg nutzen diese clevere Möglichkeit und sparen jede Menge Geld beim Autokauf. Was eine Ford Kuga Tageszulassung ist? Ganz einfach ein Neuwagen, der zu den Konditionen eines Gebrauchten verkauft wird. Möglich ist dies sowohl in Regensburg als auch anderswo, indem das betreffende Fahrzeug für genau einen Tag zugelassen wird. Im Handumdrehen wird aus einem echten Neuwagen ein formeller Gebrauchtwagen und es gelten nicht mehr die strikten preislichen Vorgaben, die uns Autohändlern von Seiten der Hersteller immer wieder gesetzt werden.

 

Weitere Autos zeigen

Anders ausgedrückt, legen wir bei einer Ford Kuga Tageszulassung den Preis individuell fest. Zum Vorteil unserer Kundinnen und Kunden aus Regensburg und anderswo, die einen Neuwagen mit Rabatten in oftmals zweistelliger Höhe erwerben. Ein weiterer Pluspunkt besteht darin, dass jede Ford Kuga Tageszulassung schon fertig konfiguriert ist und nur darauf wartet, von Ihnen auf die Straßen von Regensburg gefahren zu werden. Jedes Fahrzeug ist herausragend ausgestattet, mit einer beliebten Lackierung versehen und effizient motorisiert – eine Ford Kuga Tageszulassung orientiert sich meist an den beliebtesten Konfigurationen und ist entsprechend attraktiv. Gerne beraten wir Sie und unterbreiten Ihnen zudem einen Vorschlag für eine Finanzierung zu erstklassigen Bedingungen und vielfach ohne Anzahlung.

Autohaus Dünnes – Ihr großer Automobilpartner mit Sitz in Regensburg

Regensburg ist der Firmensitz des Autohauses Dünnes und gleichzeitig die größte Stadt der Oberpfalz. Hier leben knapp 151.000 Menschen, womit es sich auch um eine der wichtigsten Städte im Osten Bayerns handelt. Eine der Besonderheiten liegt im Alter der Stadt. Schon in der römischen Antike existierte Regensburg und wurde als Kastell mit den Namen Castra Regina sowie Ratisbona bezeichnet. Auch die heutige Stadt blickt auf eine Jahrhunderte alte Geschichte zurück und wurde bereits im achten Jahrhundert urkundlich erwähnt. Die frühe Wichtigkeit resultierte vor allem aus der geografische Lage: Regensburg liegt direkt am Donaubogen und damit an einer seit eh und je relevanten internationalen Handelsstraße. Im Mittelalter war die Stadt einer der wichtigsten Standorte auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands und unterhielt direkte Verbindungen zu Venedig, Paris und sogar Kiew. Auch wird Regensburg aufgrund seiner Architektur die „nördlichste Stadt Italiens“ genannt. Der Grund hierfür liegt in den vielen Gebäuden aus Mittelalter und Renaissance und dem südländischen Flair der vielen verwinkelten kleinen Gässchen. Rund 1.500 Gebäude firmieren in der unter UNESCO-Schutz stehenden Altstadt als Denkmäler und die berühmte Steinerne Brücke soll die Vorlage für die Karlsbrücke in Prag geliefert haben. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der St. Peters-Dom sowie die Patriziertürme.

Die Ökonomie der Stadt Regensburg ist unter anderem durch die vielen Touristen geprägt, die diese Schönheit besichtigen möchten. Ebenfalls haben Firmen aus dem Technologiesektor Fuß gefasst und sowohl die IT als auch Sensorik und Automobil- sowie Maschinenherstellung sind vertreten. Wichtig sind zudem die Branchen Elektrotechnik und die Mikroelektronik. Zu erreichen ist Regensburg entweder mit dem Zug oder über die Autobahnen A3 oder A93.

Das Autohaus Dünnes wurde in Regensburg gegründet und betreibt bis heute zwei Standorte in der Stadt. Wir sind ein Familienunternehmen in der dritten Generation und sind eng mit dem Ort verbunden. Bei uns genießen Sie die Vorzüge eines kompetenten Teams aus mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und gleichzeitig den Pluspunkt einer familiären und partnerschaftlichen Behandlung. Zudem sind wir sowohl in den Bereichen Verkauf und Finanzierung als auch in der Versicherung und im Werkstattbereich tätig.

Mit dem Ford Kuga betritt der Kölner Autobauer Neuland. Als eines der ersten Fahrzeuge des Hersteller bietet das SUV einen Hybridantrieb und kombiniert damit Umweltfreundlichkeit mit Komfort und Fahrspaß. So ist nicht verwunderlich, dass das Modell zu den Bestsellern gehört. 2008 ertönte der Startschuss, 2019 ging es in die mittlerweile dritte Modellgeneration. Dabei basiert der Kuga auf dem Focus und setzt damit auf die bewährte Plattform eines der weltweit meistverkauften Fahrzeuge. Überhaupt präsentiert sich das kompakte Modell voll und ganz als Teil seiner Konzernfamilie: die Scheinwerfer tragen die Form einer Ellipse und die Windschutzscheibe wurde leicht geneigt. Natürlich erinnert auch beim Kuga der Kühlergrill ein wenig an einen Aston Martin.

Der Ford Kuga in Zahlen

Für ein SUV sind 4,63 Meter immer noch kompakt, wenngleich man auch von Mittelklasse sprechen könnte. Die Ausmaße des Kuga sind in der Tat geräumig, was sich auch an 1,88 Meter Breite und einer Höhe von 1,68 Meter zeigt. Ein Blick auf den Radstand offenbart hier 2,71 Meter, womit fünf Erwachsene bequem mitfahren. Wer den Kofferraum benötigt, packt mindestens 405 Liter ein und das maximale Laderaumvolumen wird mit 1.653 Liter bei komplett stufenloser Ladefläche mit umgeklappten Rücksitzen angegeben. Trotz der Größe, die im direkten Vergleich mit der vorherigen Generation enorm zugenommen hat, ist der aktuelle Kuga rund 90 Kilogramm leichter. Der Wendekreis des Kuga liegt bei 11,80 Meter.

Die Motorisierung des Ford Kuga lässt sich mit Fug und Recht als progressiv bezeichnen. Vor allem als Plug-In-Hybrid überzeugt das SUV und bringt es auf eine Systemleistung von 225 PS. Gefahren wird in diesem Fall mit einem stufenlosen CVT-Getriebe und Vorderradantrieb. Die rein elektrische Reichweite wird mit 56 Kilometern angegeben, was für die Innenstadt vollkommen ausreicht. Wer eine klassische Motorisierung bevorzugt, erhält auf Wunsch den 1.5 EcoBoost- Benziner mit 120 oder 150 PS und manuellem Schaltgetriebe oder entscheidet sich für einen der drei Diesel, die zum Teil als Mildhybrid ausgeführt sind. Bis zu 190 PS gelangen hier auf die Straße und lassen sich mit einem Allradantrieb kombinieren. Die bestmögliche Beschleunigung des Kuga beläuft sich in diesem Fall auf 8,7 Sekunden auf 100 km/h.

Komfort des Ford Kuga

Die Fachpresse traut dem Kuga bereits eine zentrale Position in der Fahrzeugpalette zu. In der Tat überzeugt das SUV nicht nur mit seinem ansprechenden Design, sondern auch durch den Komfort. Gefahren wird unter anderem mit einem Spurhalteassistenten, dessen Funktion bis zu einer Geschwindigkeit von 200 km/h vorhanden ist. Ebenfalls existieren ein adaptiver Tempomat sowie ein Querverkehrswarner und ein Toter-Winkel-Assistent. Auch ist der Ford Kuga mit Active City Stopp ausgestattet und erkennt automatisch Verkehrsschilder. Wer noch mehr Extras wünscht, darf sich auf einen Ausweichassistenten, eine Falschfahrer-Warnfunktion und komplett adaptive LED-Scheinwerfer freuen. Ein Highlight ist der Stauassistent, der teilautonomes Fahren möglich macht.

Extras des Ford Kuga

Apropos teilautonom: selbiges lässt sich auch über das Einparken sagen. Dank einer Front- und Rückfahrkamera werden mögliche Gefahren erkannt und auf den bis zu 12,3 Zoll großen Touchscreen gebracht. Dieser funktioniert mit freier Form und ist somit nicht mehr streng an die rechteckige Displayvorgabe gebunden. Beim Einparken reichen 92 Zentimeter Platz vollkommen aus, um automatisch einzulenken – und das ohne Stress und ewiges Hin- und Her. Zuletzt bietet der Ford Kuga WLAN als Hotspot und integriert auf Wunsch bis zu zehn Endgeräte. Ebenfalls Teil des Programms ist das Head-Up-Display und auch ein adaptives Fahrwerk lässt sich auswählen.