Schließen

Ranger Gebrauchtwagen kaufen

Ford Ranger Gebrauchtwagen – günstig, aber hochwertig

Ford Ranger Gebrauchtwagen liegen im Trend – und das aus gutem Grund. Fakt ist, dass dieses Modell durch einen erstklassigen Werterhalt und exzellente Qualität gekennzeichnet ist. Aus diesem Grund dürfen Sie sich auf viele Jahre mit dem Ford Ranger Gebrauchtwagen freuen und brauchen dabei nur sehr wenig Reparaturen einzukalkulieren. Für den einwandfreien Zustand der von uns verkauften Modelle stehen wir mit unserem guten Namen. Das Autohaus Dünnes existiert seit mehr als 60 Jahren und befindet sich derzeit in der dritten Generation. Wir sind ein Familienbetrieb mit Sitz in Regensburg und bieten Ihnen eine Fülle an spannenden Gebrauchtfahrzeugen. In den meisten Fällen haben Sie sogar die Wahl aus verschiedenen Modellen und Konfigurationen für Ihren Ford Ranger Gebrauchtwagen.

Ford
Ranger Limited DoKa Automatik

Gebrauchtwagen gw_borinsky59453 UVL 5 Tage
mtl. ca. 519,- € 2
 
 
29.900,- €
16% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: 01.07.2017
Motor: 147 kW (200 PS)
Kraftstoff: Diesel
Laufleistung: 28.000 km
Getriebe: Automatik
Farbe: Rot
E Euro 6 c
Verbrauch kombiniert: 8,7 l/100km * | CO2 kombiniert: 228 g/km *
Weitere Autos zeigen

Wir sichern Ihnen zu, dass jeder Ford Ranger Gebrauchtwagen vor dem Verkauf in unserer Kfz-Meisterwerkstatt überprüft wird. Unsere Mechanikerinnen und Mechaniker schauen genau hin und finden und beseitigen garantiert jede noch so kleine Unregelmäßigkeit. Preislich kommen wir Ihnen ohnehin weit entgegen und sind zudem gerne zur In-Zahlung-Nahme Ihres aktuelle Gebrauchtwagens bereit. Damit nicht genug, denn auch Ford Ranger Gebrauchtwagen lassen sich bei uns in Form einer Finanzierung erwerben. Geben Sie uns Bescheid, wenn Sie daran interessiert sind und lassen Sie uns gemeinsam die Höhe der Raten festlegen. Eine Anzahlung ist in vielen Fällen nicht erforderlich - wir sind da sehr flexibel.

Der Ford Ranger ist vor allem dann geeignet, wenn es etwas gröber wird. Die Rede ist von einem großen Pick-Up, das schon 1982 auf den Markt kam und seither als Inbegriff US-amerikanischer Urwüchsigkeit gilt. Sein Debüt in Europa gab der Ford Ranger allerdings erst im Jahr 2006 und fährt seit 2015 in Generation zwei. Kennzeichnend ist neben der Größe vor allem die Geländegängigkeit. Der Ranger eignet sich zwar auch für asphaltierte Straßen, fühlt sich jedoch in unwegsamem Gelände ebenso zuhause. Technisch arbeitet Ford eng mit dem japanischen Autobauer Mazda zusammen und teilt die Basis für den Ranger mit dem BT-50. Bemerkenswert am Ranger ist jedoch dessen Komfort, der sich sowohl in Ausführung mit Einzelkabine als auch Extrakabine oder fünfsitziger Doppelkabine widerspiegelt.

Der Ford Ranger in Zahlen

5,28 Meter sind bereits die minimale Länge des Ford Ranger. Auf Wunsch ist das Modell auch in 5,36 Meter zu haben und dabei wahlweise 1,86 Meter oder 2,03 Meter breit. Die Höhe liegt bei 1,87 Meter, womit man noch in jedes Parkhaus passt. Herzstück dieses Modells ist natürlich der Ladebereich, der sich über 2,32 Meter Länge und 1,58 Meter Breite erstreckt. Einpacken lassen sich bis zu 1,26 Tonnen an Nutzlast, was auch an den bärenstarken Motoren liegt. Hinzu kommt, dass der Ford Ranger mit einem Böschungswinkel von 28° im vorderen wie hinteren Bereich aufwartet und 23 Zentimeter Bodenfreiheit bietet. Als Watttiefe werden 80 Zentimeter angegeben, d.h. in den Wäldern und auf den Feldern Deutschlands ergeben sich kaum Hindernisse. Einen minimalen Abstrich müssen urbane Geister machen, denn der Wendekreis liegt – entsprechend der enormen Ausmaße – bei immerhin 13 Meter.

Angetrieben wird der Ford Ranger einzig und allein mit Dieselmotoren, die innerhalb eines Leistungsspektrums von 130 bis 213 PS arbeiten. Als maximales Drehmoment stehen auf Wunsch 500 Nm zur Verfügung und der Allradantrieb versteht sich bei allen Motorisierungen von selbst. Wer möchte, ersetzt das Sechs-Gang-Schaltgetriebe durch eine Automatik, die in sechs oder sogar zehn Stufen bereitsteht.

Ausstattung des Ford Ranger

Benötigt ein Pick-Up überhaupt viele Extras? Ford beantwortet diese Frage entschieden mit „Ja“ und verwandelt seinen Ranger fast schon in eine Luxusfahrzeug. Zugegeben: der Parkassistent ist angesichts der Größe des Modells nahezu Pflicht und wird in diesem Fall mitsamt einer automatischen Erkennung von Parklücken kombiniert. Anders ausgedrückt, „weiß“ der Ranger, wann es passt und wann nicht und übernimmt zudem das Einrangieren. Auf Autobahn oder Landstraße steht ein adaptiver Tempomat zur Verfügung und auch eine Verkehrsschilderkennung ist Teil der Ausstattung. Darüber hinaus verfügt der Ford Ranger über einen Assistenten zum Halten der Spur, eine Rückfahrkamera und einen Berganfahrassistenten.

Besonderheiten des Ford Ranger

Ein echtes Highlight des Ford Ranger ist dessen Konnektivität. 4G LTE WLAN wird von Haus aus geboten und wer möchte, integriert bis zu zehn Endgeräte. Auf Basis dieses Technik lassen sich bei Notfällen auch automatisch Notrufe absetzen und die Position via GPS übermitteln. Ebenfalls ist der Ford Ranger in der Lage, Echtzeitinformationen in die Navigation einzubeziehen und dank diverser Apps Fahrdaten auszuwerten. Weitere Extras sind die sensorgesteuerte Heckklappe, die Klimaautomatik über zwei Zonen und die Ambientebeleuchtung. Zuletzt benötigt man auch keinen Autoschlüssel, denn der Ranger öffnet und schließt sich auf Knopfdruck.